Home / Uncategorized / Ketchup selber machen – Rezept mit 3 Variationen

Ketchup selber machen – Rezept mit 3 Variationen

Ketchup stammt aus den USA, seit den 1950er Jahren gibt es Ketchup auch in Deutschland und ist aus unseren Küchen nicht mehr wegzudenken. In Deutschland werden pro Jahr bis zu 80.000 Tonnen Ketchup verbraucht und es ist in fast jedem Haushalt immer vorrätig. Ein Grillfest ohne Ketchup geht einfach nicht und auch sonst wird es zu vielen Speisen verwendet.

Ketchup ist aber nicht gleich Ketchup. Das im Supermarkt gekaufte, auch wenn es mit einem Bio-Siegel versehen ist, enthält außer Tomaten viele Zusatzstoffe wie Glukosesirup, viel Salz und Zusatzstoffe mit chemischen Inhaltsstoffen.

Mit hochwertigen Zutaten kannst du recht einfach Ketchup selber machen und zusätzlich etwas für die Gesundheit tun. Beispielsweise kann das antioxidativwirkende Lycopin aus der Tomate vom Körper besser aufgenommen werden, wenn es von gekochten Tomaten stammt. Honig statt Zucker, naturbelassenes Meer- oder Kristallsalz beinhaltet viele gesunde Mineralien und Spurenelemente und echte Gewürze statt verschiedener Zusatzstoffe, all das macht selbst gemachtes Ketchup zu einem gesunden Nahrungsmittel.

Ein selbst gemachtes Ketchup wird zu einem Geschmackserlebnis, auf das du in Zukunft nicht mehr verzichten magst.

Hier sind ein paar einfache Rezepte für selbst gemachtes Ketchup. Es lohnt sich, etwas davon auszuprobieren.

Ketchup aus Tomatenmark:

  • 200 g Tomatenmark (aus 100 % Tomaten möglichst aus biologischem Anbau)
  • 200 ml Wasser
  • 20 ml naturtrüber Apfelessig
  • 1 Teelöffel Olivenöl
  • 2 Esslöffel Rohhonig
  • 1/2 Teelöffel Meer- oder Kristallsalz
  • 1 Zwiebel gehackt
  • 1 kleine Knoblauchzehe gerieben
  • 2 Prisen Piment
  • 2 Prisen Nelkenpulver
  • 1/2 Teelöffel Chiliflocken

Alle Zutaten außer dem Honig in einem mittelgroßen Topf unter Rühren zum Kochen bringen. Den Topf mit dem Deckel schließen und das Ketchup bei niedriger Hitze 20 Minuten köcheln lassen. Gelegentliches Umrühren ist wichtig, damit nichts anbrennt. Gegen Ende den Honig dazugeben. Nach dem Abkühlen wird das Ketchup in einem geschlossenen Gefäß im Kühlschrank gelagert und bestimmt bald wieder neu gemacht werden müssen, da alle von dem Geschmack begeistert sein werden.

Ketchup aus Dosentomaten

  • 2 Zwiebeln
  • 6 Teelöffel Zucker oder Honig
  • 4 Esslöffel Apfelessig
  • 800 g stückige Tomaten aus der Dose
  • 3 Teelöffel Tomatenmark
  • Meersalz
  • eine Prise Piment, Nelkenpulver, Chili, eventuell auch Zimt
  • etwas Öl

Zwiebeln schälen und klein schneiden. Zwei Esslöffel Öl in einem Topf erhitzen die Zwiebel anschwitzen, mit dem Zucker karamellisieren und mit dem Essig ablöschen. Tomaten dazugeben und etwa zehn Minuten köcheln lassen. Mit Salz und den Gewürzen abschmecken. Die entstandene Tomatenmischung durch ein Sieb streichen oder mit deinem Mixstab pürieren, etwas abkühlen lassen und in eine Flasche füllen.

Wenn du Honig verwendest, kommt dieser erst gegen Ende der Kochzeit zum Ketchup.

Mit etwas mehr Aufwand verbunden ist die Ketchuperzeugung aus frischen Tomaten. Wer aber eigene Tomaten im Garten hat, wird vielleicht genau diese Variation bevorzugen.

Tomatenketchup aus frischen Tomaten

  • 4 kg richtig reife Tomaten
  • 600 g Zwiebel gehackt
  • 200 g Zucker oder 180 g Honig
  • 8 Esslöffel Apfelessig
  • 2 Esslöffel Meersalz
  • 2 Teelöffel weißen Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Teelöffel Ingwer gemahlen
  • 1 Teelöffel Piment gemahlen
  • 2 Teelöffel Senfkörner gemahlen

Eventuell etwas Currypulver und/oder Chilipulver, wenn das Ketchup schärfer oder würziger sein soll.

Die Zwiebeln schälen, hacken und in einem großen Topf anschwitzen, Zucker dazugeben und karamellisieren. Die in Stücke geschnittenen Tomaten dazugeben und etwa eine Stunde köcheln lassen. Immer wieder umrühren nicht vergessen. Die Kochzeit kann variieren und hängt von der Konsistenz der Tomaten ab.

Die Soße wird durch ein Sieb gestrichen und kommt dann zurück in den Kochtopf. Sie soll so lange köcheln, bis sie eingedickt ist. Jetzt kommt das Salz dazu und das Ketchup wird mit den Gewürzen abgeschmeckt.

Wer Honig statt Zucker verwenden möchte, mischt den Honig auch erst gegen Ende der Kochzeit dazu.
Das fertige Ketchup in sterilisierte Flaschen füllen und sofort heiß verschließen. Es ist kühl und dunkel gelagert längere Zeit haltbar.

Das Ketchup enthält nur die besten Zutaten, die du selbst verarbeitest und natürlich auch keine chemischen Zusatz- und Konservierungsstoffe

Tipp: Für ein gesundes Grillerlebnis empfehlen wir den Lotusgrill. Er ist raucharm und läuft trotzdem mit Holzkohle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*