Home / 5 leckere Kugelgrill Rezepte

5 leckere Kugelgrill Rezepte

Manchmal kann das Grillen ganz schön langweilig sein. Grill an, Fleisch drauf, fertig. Wer regelmäßig grillt, sehnt sich nach nur kurzer Zeit nach ein bisschen Abwechslung.

In diesem Fall muss ein Kugelgrill her, denn dieser bietet viele verschiedene Möglichkeiten in der Zubereitung. In diesem Artikel wirst du nun erfahren, was alles mit einem Kugelgrill möglich ist. Zusätzlich geben wir dir noch 5 Kugelgrill Rezepte mit auf dem Weg.

 

Was kann ein Kugelgrill? – Indirektes Grillen

Ein Kugelgrill zeichnet sich dadurch aus, dass er mit einem Deckel ausgestattet ist. Bei einem normalen Stand- oder Tischgrill haben wir keinen Deckel – der Grillrost ist also nach oben hin offen.

Setzen wir bei einem Kugelgrill jedoch den Deckel drauf , so richten wir einen geschlossenen Raum ein (ähnlich wie bei einem Backofen), in welchem sich die Hitze gleichmäßig verteilen kann. Dadurch wird das allseits beliebte „indirekte Grillen“ möglich. Profigrillmeister schwören auf diese Garvariante! Und Hobbygrillmeister nutzen sie immer häufiger.

Unsere Kugelgrill Rezepte: Saftiges Steak durch indirektes Garen

Indirektes Grillen hat nämlich gleich mehrere Vorteile:

  • Schonendes Garen von allen Seiten gleichzeitig
  • Dickeres Grillgut wird besser zubereitet
  • Tolles Geschmackserlebnis (Fleisch bleibt saftig, da Flüssigkeit nicht entweichen kann, allerdings wird die Kruste auch nicht so kross)
  • Mehr Vielfalt beim Grillen
  • Gesündere Zubereitung (Fett tropft nicht in die Glut und es entstehen keine toxischen Dämpfe)
  • Intensiveres Holzkohlearoma (wenn du mit einem Holzkohle-Kugelgrill grillst)

Einen Kugelgrill gibt es in allen möglichen Varianten (siehe dazu auch: Kugelgrill Test – Unsere Empfehlungen). Das heißt, du kannst dir einen Elektro-Kugelgrill, einen Gas-Kugelgrill, oder einen Holzkohle-Kugelgrill kaufen. Alle Varianten haben verschiedene Vorteile. So ist das Grillen mit dem Elektro- oder Gasgrill weitaus gesünder und hygienischer, da keine Asche und kein Rauch entstehen. Der Holzkohlegrill bietet auf der anderen Seite das unvergleichliche Aroma.

Wie funktioniert indirektes Grillen?

Um unsere Kugelgrill Rezepte auszuprobieren, musst du natürlich erst einmal wissen, wie indirektes Grillen funktioniert.

Zunächst einmal brauchst du dafür einen Kugelgrill – ohne geht es nicht. Sofern du einen Gas- oder Elektrogrill hast, werden die Heizelemente ohnehin so eingebaut sein, dass eine gute Hitzezirkulation möglich ist. Bei einem Holzkohlegrill musst du darauf achten, dass du die Kohle ausschließlich im äußeren Bereich der Wanne platzierst. Die Mitte bleibt frei. So kann sich die Hitze optimal entfalten und wunderbar zirkulieren.

Auf welche Stufe du das Grillrost stellst, ist egal, da die Hitze sich ohnehin im gesamten Raum verteilt. Es empfiehlt sich jedoch, die mittlere Stufe zu nutzen. Zum Schluss, nachdem du das Grillgut auf den Grillrost gelegt hast, wird nun der Deckel geschlossen. Da indirektes Grillen länger braucht, kannst du dich ruhig hinsetzen und mehrere Minuten warten.

Es ist kein Drehen und Wenden nötig. Die genaue Dauer hängt natürlich auch von der Beschaffenheit des Fleisches ab. Wenn du nicht genau weist, wie lange die Garzeit beträgt, schaue etwas öfter nach. Beachte aber, dass die Hitze entschwindet, je öfter du den Deckel hebst.

So geht’s schneller:

Dauert dir das indirekte Grillen zu lange und du hättest deine Kruste etwas krosser? Dann kannst du dein Grillgut im Vorfeld direkt angrillen und nach ein paar Minuten zum indirekten Grillen übergehen. Dadurch sparst du dir ein wenig Zeit.

5 leckere Kugelgrill Rezepte

Mit dem indirekten Grillen hast du plötzlich ganz neuen Spielraum und jede Menge Möglichkeiten, dein Fleisch zuzubereiten. Bestimmt hast du jetzt Lust, deine neuen Möglichkeiten auszuprobieren.

Vorab ein kleiner Tipp: Für indirektes Grillen eignen sich dicke Grillstücke wie Hähnchen oder Braten hervorragend. Auch Grillgut, das besonders saftig bleiben soll, wie Fisch, Filet oder Steaks, ist ideal.

Daher kommen hier für dich 5 leckere Kugelgrill Rezepte.

Kugelgrill Rezept #1: BBQ Tennesse Schweinebraten

Kugelgrill Rezept #1: BBQ Tennesse Schweinebraten

Ein ganzer Braten eignet sich phantastisch für eine große Runde. Mit diesem Rezept bekommt das Grillen gleich mal eine andere Bedeutung. Sieh selbst!

Zutaten (für 8 Personen):

  • 1,5 Kg Schweinekotelettbraten
  • 30 Scheiben Bacon
  • 8 EL Dijonsenf
  • 6 EL brauner Zucker
  • 4 EL Butter
  • 5EL Whiskey oder Malzbier
  • 1 Limette
  • 1 EL Worcester Soße
  • 100 g Tomatenketchup
  • 1 EL Chiliflocken

Zubereitung:

Zunächst lässt du den Zucker (4EL) mit dem Senf (6EL) und den Whiskey für 3 Minuten leicht köcheln. Anschließend lässt du es wieder abkühlen und bereitest das Fleisch zu, indem du es wäscht, vorsichtig abtrocknest und einmal in der Mitte der Länge nach aufschneidest. Vorsicht! Lasse am Boden etwa eine Schicht von 2 cm, sodass der Braten nicht in zwei geteilt wird. Nun klappst du es auf und verpasst beiden Hälften jeweils zwei Schnitte der Länge nach.

Streiche das Fleisch nun mit der abgekühlten Soße ein. Dann legst du 12 Scheiben Bacon auf die Arbeitsfläche nebeneinander und an beiden Enden jeweils 6 weitere Scheiben überlappend auflegen. An den langen Enden machst du das Gleiche mit jeweils 3 überlappenden Scheiben. Setze nun auf die „Bacon“-Fläche den Braten und wickle den Bacon mit Küchengarn um den Braten. Nun lässt du ihn für 2 Stunden stehen.

In der Zeit kannst du schon einmal die BBQ Soße anrichten, indem du die Limettenschale fein abreibst und die Limette anschließend auspresst. Nun verrührst du die feinen Limettenschalen mit dem Saft und fügt den restlichen Zucker und Senf, sowie die Chiliflocken, die Worcestersoße und den Ketchup hinzu. Lasse die gemischte Soße für ca. 5 Minuten leicht köcheln.

Wenn der Braten 2 Stunden gezogen hat, kommt er für 90-120 Minuten in den vorgeheizten Kugelgrill. 15 Minuten bevor der Braten fertig ist, wir die BBQ Soße über den Braten mit einem Pinsel gestrichen.

Kugelgrill Rezept #2: Nackenkotelettbraten mit Honig-Bier-Paste

Kugelgrill Rezept #2: Nackenkotelettbraten mit Honig-Bier-Paste

Dies ist ebenfalls ein Braten-Rezept für alle, die es süßlich-herb mögen.

Zutaten (für 6 Personen):

  • 2 Kg Schweinekotelettbraten (vom Knochen getrennt, Knochen muss aber vorhanden sein)
  • 100 g gewürfelter Speck
  • 50 g Honig
  • 35 g Tomatenmark
  • 2 TL Paprika Edelsüß
  • 3 Paprika (rot, gelb, grün)
  • 1,2 Kg Krautsalat
  • 150 ml Bier
  • 6-7 EL Olivenöl
  • Pfeffer, Salz, Petersilie

Zubereitung:

Zunächst einmal muss der Braten abgewaschen und vorsichtig abgetrocknet werden. Anschließend fügst du Honig, Bier, Tomatenmark, 1 TL Pfeffer, 2 TL Salz, Paprika Edelsüß und 4 EL Olivenöl zusammen, verrührst die Masse und übergießt mit ihr das Fleisch, sobald es in einer Form liegt. Lasse das Fleisch für 30 Minuten ziehen, wende es anschließend, streiche es nochmals mit der Marinade ein und warte weitere 30 Minuten.

Nun setzt du den Braten auf dem Knochen und gibst es in den vorgeheizten Kugelgrill für ca. 2 Stunden.

Währenddessen schneidest du die Paprika und den Speck ganz klein und brätst beides zusammen mit dem restlichen Öl an (4-5). Füge etwas Salz und Pfeffer hinzu und mische den Krautsalat unter. Serviere den Braten zusammen ein wenig Petersilie und mit dem Krautsalat.

Kugelgrill Rezept #3: Marinierte Riesengarnelen

Kugelgrill Rezept #3: Marinierte Riesengarnelen

Du liebst den Geschmack des Meeres? Dann ist dieses fix zubereitete Gericht perfekt für dich. Beachte aber, dass die Marinade ca. 6 Stunden ziehen muss.

Zutaten (für 4 Personen):

  • 4 Garnelenschwänze ohne Schale (+4 Holzspieße)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4 EL Rapsöl
  • ½ Zitrone
  • ¼ Thai-Chili

Zubereitung:

Lasse die Holzspieße etwa 15 Minuten in warmen Wasser einweichen. Für die Marinade wäschst du den Chili und entfernst die Kerne, sowie die Innenhäute. Hacke nun den Chili zusammen mit dem Knoblauch klein und verrühre beides mit Rapsöl, 1 EL Zitronensaft und etwas geriebener Zitronenschale. Füge anschließend etwas Salz und Pfeffer hinzu.

Nachdem die Garnelen gewaschen wurden, kannst du sie in die Marinade einlegen. Decke das Gefäß ab und lasse die Garnelen für 6 Stunden im Kühlschrank ziehen. Wenn die Zeit um ist, kannst du sie auf die Spieße decken und auf den Grill legen. Es reichen 6-8 Minuten bei indirekter Grillweise.

Kugelgrill Rezept #4: Rosmarin Lardoroastbeef

Kugelgrill Rezept #4: Rosmarin Lardoroastbeef

Hierbei handelt es sich um eine typisch-mediterrane Zubereitungsweise. Herzhaft lecker und ziemlich unkompliziert.

Zutaten (für 4 Personen):

  • 4 große Rumpsteaks
  • 8 Scheiben Lardo Speck
  • 2 EL Olivenöl
  • 8 Zweige Rosmarin
  • Meersalz (grob)

Zubereitung:

Als erstes entfernst du den Fettrand von den Rumpsteaks und pinselst sie anschließend mit dem Olivenöl ein. Dann kommt das grobe Meersalz darüber. Verteile es sorgfältig. Die Steaks werden nun abgedeckt und für etwa 45 Minuten zum Ziehen stehen gelassen. Anschließend grillst du sie bei hoher Temperatur für ca. 45 Sekunden von beiden Seiten an.

Nun kommt der Lardospeck. Nimm die Steaks vom Grill und belege sie jeweils auf beiden Seiten mit einem Rosmarin Zweig und darüber nochmals mit einer Scheibe Speck. Nutze Küchengarn um die Steaks mit dem Speck und dem Rosmarin zu befestigen. Nun werden die Rosmarin Lardosteaks für 45 Minuten indirekt gegrillt.

Kugelgrill Rezept #5: Hähnchenkeule in Teriyakimarinade

Kugelgrill Rezept #5: Hähnchenkeule in Teriyakimarinade

Für Hähnchenliebhaber ist dieses Rezept ein echtes Highlight. Es ist würzig pikant und unglaublich geschmacksintensiv. Probiere es aus!

Zutaten (für 4 Personen):

  • 12 Hähnchenkeulen
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 300 ml Ananassaft
  • 2 getrocknete Chilischoten
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Stück Ingwer (etwa fingerkuppengroß)
  • 1 EL brauner Zucker
  • ½ Zitrone
  • 150 ml Sojasoße

Zubereitung:

Nachdem du den Knoblauch und die Zwiebel geschält hast, wird beides zusammen mit den Chilischoten und dem Ingwer ganz fein gehackt. Nun gibst du den Ananassaft mit dem Zucker und der Sojasoße in eine Schüssel und reibst etwas Zitronenschale drüber. Dann fügst du alles zusammen und verrührst die Marinade.

Die Hähnchenkeulen müssen gewaschen und schonend abgetupft werden. Danach werden sie in einem Behälter zusammen mit der Marinade getan. Jetzt lässt du die Keulen für mindestens 4 Stunden ziehen.

Zum Schluss werden die marinierten Hähnchenkeulen für 4 Minuten direkt gegrillt und anschließend für ca. 25 Minuten indirekt gegrillt. Achte darauf, dass du sie während des indirekten Grillen 2-3 mal wendest.

Fazit

Mit einem Kugelgrill kann man schon so manchen Leckerbissen zubereiten. Das praktische ist, dass jederzeit auch ganz normales direktes Grillen möglich ist. Wer möchte aber schon dabeibleiben, wenn der Grill auch eine Haube hat?

Wir hoffen, dass dir unsere Kugelgrill Rezepte richtig Lust auf Grillen gemacht haben. Viel Spaß beim Ausprobieren und „Guten Appetit“!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*